Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Hallenneubau Glas Max AG

Schaffhausen

Bei der Evaluation des Baustoffes für die Umsetzung eines Hallenprojektes hatte die gewerblich ausgerichtete Bauherrschaft klare Vorstellungen hinsichtlich Architektur und Energieeffizienz, Ökologie und Wirtschaftlichkeit. Nach gründlicher Abwägung sprachen die Fakten der genannten Kernkriterien für die Holzbauweise.

Das Haupttragwerk ist als Holz-Skelettbau im Raster- und Binderabstand von 5 Metern konzipiert. Für die Verbindungen wurden Stabdübelverbindungen und eingeschlitzte Stahlbleche verwendet. Für die Decken des dreigeschossigen Verwaltungsbaus kamen Brettstapelelemente zur Anwendung. Die stabförmige Tragkonstruktion blieb sichtbar. Die Oberflächen des stabförmigen Tragwerkes wie auch die flächigen Bauteile wie Wände, Dach und Decken aus Holzwerkstoffen sind weiss lasiert. Das verleiht dem Gewerbe-Gebäude im Inneren einen hellen und edlen Ausdruck.

Hallenneubau Glas Max AG
Beitrag der B3

Holzbauingenieur
Holzbauplanung/Werkplanung

Bauherrschaft
Glas Max AG, Schaffhausen

Architektur
Ralf Meier Partner GmbH, Neuhausen

Unternehmungen

Holzbau: Hübscher & Co. Holzbau, Beringen

Ausführung
2008

Hallenneubau Glas Max AG
Hallenneubau Glas Max AG
Hallenneubau Glas Max AG