Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Sanierung Klosterplatz

Einsiedeln

Neugestaltung und Instandstellung des Haupt- und Klosterplatzes und Anpassung Verkehrsführung 

Einsiedeln ist der meistbesuchte Wallfahrtsort in der Schweiz. Haupt- und Klosterplatz sind – nach dem Petersplatz im Rom – der zweitgrösste Klostervorplatz Europas und Ziel von Pilgern aus der ganzen Welt. Seit seinem Bau vor 270 Jahren wurde der Platz durch Umbauten immer wieder verändert.

Die Neugestaltung, mit dem Ziel, eine vielfältige Nutzung des öffentlichen Raumes durch die Bevölkerung zu ermöglichen bietet auch die Möglichkeit, den Platz für öffentliche Anlässe zu nutzen. Durch die Umlegung der Fahrbahn und der Parkplätze wird die ruhige, grosszügige Ausstrahlung des Platzes gezielt gestärkt. Die Platzanlage wird optisch erweitert und für den Besucher besser erlebbar gemacht. Aus der Mitte heraus wurde ein ovaler „Platz im Platz“ erstellt. Dieser schafft den übergreifenden Bezug zwischen Kloster und Dorfrand. Mehrere Trittstufen unterhalb des Marienbrunnens vervollständigen optisch das von den Arkaden an der oberen Platzgrenze angedeutete Oval. 

Mit dem Einbezug des Parkplatzes auf dem Adlermätteli konnte die gesamte Parkplatzsituation rund um das Kloster optimiert werden.

Sanierung Klosterplatz
Beitrag der B3

Gesamtprojektleitung

Bauherrschaft
Bezirksverwaltung Einsiedeln, Ressort Infrakstruktur

Landschaftsarchitektur
Vogt Landschaftsarchitekten AG

Weiteres Planungsteam

Bauleitung: Ingenieurbüro Edgar Kälin AG, Einsiedeln
Lichtplanung: art light GmbH, St. Gallen
Signaletik: feinform Grafik, Zürich

Ausführung
2018 - 2020

Sanierung Klosterplatz
Sanierung Klosterplatz
Sanierung Klosterplatz